Olympiade der Megastädte 2018

Vom 01. bis 08. September 2018 nahmen 8 SchülerInnen und 2 Lehrerinnen aus unserer Schule als VertreterInnen der Stadt Berlin an der Olympiade der Megastädte in Moskau teil. Das ist ein internationaler Wettbewerb in den Fächern Mathematik, Informatik, Chemie und Physik auf sehr hohem Niveau. Was wir dabei erlebt haben, könnt ihr in folgenden Reiseberichten lesen.

 

Moskau
THE 3rd OLYMPIAD OF METROPOLISES.

01.09.2018

Unsere Reise begann am Flughafen Schönefeld bei Berlin, wo wir einen neuen Freund kennenlernten (er war Mitglied des Boston-Teams). Nach der Landung in Moskau wurden wir herzlich von den Organisatoren empfangen und schon das erste Mal gefilmt, dabei haben wir gleich verstanden, dass die Woche uns sehr viele neue Erfahrungen bringen wird. So fuhren wir mit den Bussen zum Hotel Azimut und bekamen unsere Zimmernummern. Alles geschah so schnell hintereinander, aber jedes einzelne Detail bleibt für eine lange Zeit in meiner Erinnerung.

02.09.2018

Gleich am Morgen entschieden wir uns dazu, unsere Gegend zu erkunden und entschlossen einen Spaziergang mit den Lehrern durchzuführen. Wir besuchten die berühmte Arbat-Straße, denn unser Hotel lag direkt davor. Weil wir noch Zeit hatten, besichtigten wir kurz den "Roten Platz" und gingen zurück zum Hotel. Nach dem Mittagessen fuhren wir zu der offiziellen Eröffnung, die im Anschluss an die Schließung des Moskauer Forums "The City of Education" durchgeführt wurde. Das war ein unvergessliches Erlebnis, denn, ohne den Saal zu verlassen, wurden wir auf virtuelle Weise durch die Hauptsehenswürdigkeiten von Moskau geführt, über die uns der Digitale Roboter "Katjuscha" erzählte und der dabei von Auftritten verschiedener Darsteller begleitet wurde (wie z. B. Circus-Artisten, Gymnastikerinnen, Balletttänzer und sogar ein Orchester).

03.09.2018

Heute wartete auf uns die Blitz-Tour: Wir mussten 80 Fragen auf Englisch als Mannschaft innerhalb von 120 Minuten beantworten. Die Fragen kamen aus allen vier Kategorien (Mathematik, Informatik, Physik und Chemie) und wurden von den Mannschaften aus den verschiedenen Städten bzw. Ländern mitgebracht. Nach der Blitz-Tour hatten wir eine Busfahrt durch Moskau, auf der ich sehr viel Neues über die Stadt erfahren habe.

04.09.2018

So verging die Zeit und die erste Tour stand schon an. Da wir in verschiedene Kategorien eingeteilt waren, fuhren wir in verschieden Schulen, um die Aufgaben in unserem Fach zu absolvieren. In Mathematik hatte man 4, 5 Stunden, um drei Aufgaben zu bearbeiten, wir mussten sie einzeln bearbeiten (ohne unseren Partner in diesem Fach). Das war der erste Tag, an dem ich anfing, mich mit den Volunteers zu unterhalten und irgendwie habe ich auch von Anfang an verstanden, dass ich neue Freunde gefunden habe, mit denen ich mich richtig gut verstehe. Nach der Tour wurden wir durch die "Tretjakowskaja Galerie" geführt, so ging für mich ein Traum in Erfüllung, denn ich interessiere mich sehr für Kunst, das vielleicht eher weniger Positive war, dass die Besichtigung zu kurz war.

05.09.2018

Die Zeit verging sehr schnell, wenn man bedenkt, wie viel wir in diesen Tagen schon erlebt haben. Jetzt stand schon die zweite Tour an, sie verlief für mich genau wie die erste. Ich hatte wieder die Gelegenheit, mich mit den Volunteers zu unterhalten. Außerdem hatten wir, wie am Tag davor, die Gelegenheit in der Kantine der Schule zu essen, um eine noch größere Vorstellung von dem Leben der Schüler aus Moskau zu bekommen. Anschließend besichtigten wir mit unserem Teamleiter den "Kreml" und den "Roten Platz".

06.09.2018

Früh am Morgen hatten wir eine Bootstour auf dem Fluss Moskau, wir genossen die Aussicht und hatten die Gelegenheit, wieder neue Erlebnisse zu sammeln. Wir unterhielten uns mit den Volunteers und hatten jede Menge Spaß. Und das erste Mal wurde mir klar, dass das die letzten Tage sein würden, was sehr traurig ist. Später hatten wir Freizeit und so gingen wir in ein Einkaufzentrum "Ewropejskij" ("Das Europäische"). Am Abend haben wir eine Überraschung für ein Mädchen aus unserem Team geplant, denn in wenigen Stunden wurde sie 18 und wir wollten, dass diese Erinnerung für sie etwas Besonderes sein würde. Unsere Lehrerin kaufte eine Torte, ihr Zimmer war voller Luftballons und wie es sich gehört, bekam sie Geschenke. Ich hoffe, die Überraschung ist gelungen.

07.09.2018

Unsere Lehrerin hat mit uns eine tolle Führung durch die Metro-Stationen
gemacht, denn die Moskauer Metro ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Danach besuchten wir einen Park, um nochmal Zeit als Gruppe zu verbringen. Am Abend wurden wir zu der Abschluss-Zeremonie gebracht, sie war genau so wundervoll, wie die Eröffnung. Zwischen den Siegerehrungen sind wieder Akrobaten, Tänzer und Musiker aufgetreten. Ich realisierte, dass das der letzte Abend sei, ich aber diese Reise nie vergessen werde.

08.09.2018

Unser Rückflug war sehr früh und so wachte ich auf und konnte den letzten Sonnenaufgang in Moskau bewundern. Der Rückflug verlief ganz ruhig, denn alle waren müde und ich wollte irgendwie nicht glauben, dass diese Woche zu Ende war. Die Woche war voller neuer Erlebnisse und Erfahrungen. Ich werde mich an diese Reise mein Leben lang erinnern und bin allen sehr dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, Moskau zu besichtigen, an der Olympiade teilzunehmen, neue Freunde zu finden und mit den alten noch mehr Erinnerungen zu sammeln.

 

2. September

Sonntag war der Einführungstag. Morgens haben wir gefrühstückt und danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen wurden wir in das „Moscow Global Forum“ gebracht, wo uns die Gastgeber eine Eröffnungszeremonie präsentierten. Die Zeremonie dauerte ungefähr 1 Stunde und sie gefiel mir sehr. Nach der Zeremonie wurden wir zurück in das Hotel gebracht.

3. September

Morgens nach dem Frühstück wurden wir vom Bus abgeholt und zu der Schule gebracht, wo der Blitz-Contest stattfand. Nach dem Mittagessen begaben wir uns auf eine Standrundfahrt, auf der uns Moskau näher gebracht wurde. Anschließend wurden wir zurück in das Hotel gebracht, wo wir den Tag ausklingen ließen.

4. September

Am Dienstag begann der praktische Teil der Olympiade. Früh am Morgen wurde jede Gruppe zu ihren jeweiligen Austragungsorten gebracht. Dort experimentierten wir fünfeinhalb Stunden. Die dort durchgeführten Experimente waren anspruchsvoll und interessant. Im Anschluss fuhren wir zum „Roten Platz“ und besichtigten den „Kreml“.

5. September

Am Mittwoch fand der theoretische Teil statt. Wie am Tag davor wurde jede Gruppe zu ihren jeweiligen Austragungsorten gebracht. Der theoretische Teil dauerte fünf Stunden. Anschließend wurden wir in das „Puschkin Museum“ gebracht, wo verschiedene europäische Gemälde ausgestellt wurden.

6. September

Donnerstag war überwiegend ein Tag zur freien Gestaltung. Am Morgen nahmen wir an einer Schiffsrundfahrt durch Moskau teil, auf der uns die Stadt näher gebracht wurde. Der Rest des Tages wurde uns selbst überlassen.

7. September

Am Freitag wurde die ganze Fahrt mit der Abschlusszeremonie beendet. Im Anschluss versammelte sich unsere Gruppe, um gemeinsam über den „Roten Platz“ zu spazieren.

8. September

Am Samstag haben wir uns von Moskau verabschiedet, indem wir zum Flughafen gefahren sind.

Online Vertretungsplan

Digitales Schwarzes Brett

Der neue Vertretungsplan ist jetzt da!
Lade jetzt deine Vertretungsplan-APP auf dein Smartphone.
 
android app on play logo large
app store badge
windows phone logo3
 
    
 Schulengel    
 Helfen Sie ganz einfach, kostenlos und nebenbei beim Online-Shoppen etwas für unsere Schule zu tun.
 



Seitenaufrufe
675085

Kontakt

Telefon: (030) 55 94 105
Telefax:  (030) 55 49 3344

 

 

Schulze-Boysen-Straße 12
10365 Berlin

 

 

mho-empfang@t-online.de