Informatik

Computer und die dazu gehörigen Anwendungen sind wichtig und interessant, weil sie immer stärker Eingang in unseren Alltag finden. Deshalb benutzen wir an unserer Schule bereits seit Jahren 3 Computer-Räume, in denen jeweils 16 Schülerarbeitsplätze zur Verfügung stehen. Alle Rechner sind vernetzt und internetfähig, die Räume besitzen einen Beamer und Drucker, ein Raum ist auch mit einem Smartboard ausgerüstet. Im Laufe des 1. Schulhalbjahres 2014/2015 wurden wir mit neuen Rechnern ausgestattet, die nun auch alle über einen neuen Server verbunden sind. Alle SchülerInnen und KollegInnen erhalten einen eigenen Account für die Zeit an unserer Schule.

Der Unterricht im Fach ITG (informationstechnische Grundausbildung) findet in der 7/8. Klasse in geteilten Klassen in diesen Räumen statt.  

Von der Jahrgangsstufe 9 an wird der Informatikunterricht als Wahlpflichtunterricht mit wöchentlich 3 Stunden angeboten.

Am Anfang lernen die SchülerInnen die Unterschiede zwischen Daten, Informationen, Nachrichten und Wissen kennen, lernen etwas über die Geschichte der Informatik. Die SchülerInnen analysieren verschiedene Codierungen und Informationsdarstellungsmöglichkeiten, rechnen in verschiedenen Zahlensystemen.

Algorithmisches Problemlösen ist die wichtigste Kompetenz, die den Schülern hilft, verschiedene Aufgaben zu lösen, und nicht nur im Fach Informatik. Unsere SchülerInnen modellieren bestimmte Abläufe durch Algorithmen, sie analysieren, modifizieren und implementieren Algorithmen. Dabei arbeiten sie mit den Miniwelten und einfachen/visuellen Programmiersprachen.

Im Schuljahr 2018/19 haben wir  9 Mbot-Roboter gekauft, die den Schülern die Möglichkeit geben, eigene Programmierkenntnisse zu testen. Außerdem helfen diese Roboter den Schülern etwas über die Steuerung der Motoren zu erfahren und verdeutlichen die Funktionen der verschiedenen Sensoren.
Im Schuljahr 2019/20 haben wir den Klassensatz der Microcontrollern Calliope mini gekauft. Die Programmierung des Mikrocontrollers ist über unterschiedliche, webbasierte Entwicklungsumgebungen möglich.

Gerade jetzt ist es unvorstellbar, ohne digitale Medien und ohne Internet zu leben und zu lernen. Der Informatik-Unterricht bietet Möglichkeiten zu erlernen, wie eine Internetseite selbständig erstellt werden kann und was bei der Optimierung der Suche nach Informationen hilft. Urheberrecht und Datenschutz, Informationsauswertung und kritische Auseinandersetzung mit der Informationsflut sind auch die wichtigsten Inhalte des Themas „Leben in und mit vernetzten Systemen“.

Die Anfänge unserer Schulhomepage gehen auf das Konto von sehr engagierten Schülern in ihrer Freizeit. Unsere jetzige Homepage wurde komplett in Eigeninitiative umgestaltet und erneuert.

Außer Pflichtthemen bekommen die SchülerInnen auch folgende Wahlthemen angeboten: digitale Bilder und Visualisierung, digitale Audio- und Videobearbeitung und Lernen mit dem Computer.

Ab der 10. Klasse lernen unsere SchülerInnen mit den lebensweltlichen Datensammlungen zu arbeiten, dabei erstellen sie die verschiedenen Modelle und danach auch die Datenbanken. Einführung in die SQL-Sprache gibt den Schülern Möglichkeit, eigene Abfragen in den verknüpften Tabellen durchzuführen.

Das algorithmische Denken wird noch weiter trainiert und diesmal haben die SchülerInnen die Möglichkeit eine „echte“ Programmiersprache zu erlernen. Sie lernen einfache Programme selbst zu schreiben (mit Python/Java), eine weitere Alternative wäre die visuelle Programmiersprache Snap! für die komplexen Aufgaben zu nutzen.

Ein weiteres Thema hilft unseren Schülern die Funktionsweise von Netzwerken zu verstehen. Dabei erfahren SchülerInnen wie Protokolle die Datenübertragung steuern und wie Computer miteinander über das Netz kommunizieren. Mit Hilfe einer Anwendung modellieren SchülerInnen die Netzwerke und testen es. Eine wichtige Rolle bei der Datenübertragung spielt die Datencodierung. Dabei lernen SchülerInnen verschiedene Verschlüsselungsverfahren kennen, erfahren mehr über Kryptografie und Kryptologie.

Die Projektarbeiten am Ende jedes Schuljahres ermöglichen den Schülern sich mit allen Themen des Kurses selbständig und vertieft zu beschäftigen. Bestehende Fähigkeiten zur Text- und Datenverarbeitung, Tabellenkalkulationen und Präsentationen werden während der Projektarbeiten vertieft.

Ab dem Schuljahr 2018/19 wird an der Mildred-Harnack-Schule der Unterricht im Fach Informatik für die Schüler der gymnasialen Oberstufe (11-12-13 Klasse) mit wöchentlich 3 Stunden wieder eingeführt. Während der Einführungsphase werden Themen aus dem Kurs der 9./10. Klasse von den Schülern vertieft bearbeitet.

In den Klassen 12 und 13 haben unsere SchülerInnen die Möglichkeit, zwei Programmiersprachen zu nutzen: Java und Python. Die Kursteilnehmer haben Möglichkeit auch interaktive Web-Seiten mit HTML/CSS/JavaScript zu entwickeln, sie modellieren Endliche Automaten und nutzen Formale Sprachen zum Beschreiben der EA. Ein weiteres großes Thema in der Oberstufe ist Algorithmen und Datenstrukturen. Außerdem können unsere OberschülerInnen die logische Programmierung mit Prolog kennenlernen.

Die Projektarbeiten in Q3/Q4 ermöglichen den Schülern sich mit allen Themen des Kurses selbständig und vertieft zu beschäftigen.

 

 Letzte Änderungen: 20.02.2021 fpv

Informatik
Informatik

Fachbereichsleiter:
Herr Niendorf
...
...
...
...
...
...
...

Seitenaufrufe
1075218

Kontakt

Telefon: (030) 55 94 105
Telefax:  (030) 55 49 3344

 

 

Schulze-Boysen-Straße 12
10365 Berlin

 

 

sekretariat@mh.schule.berlin.de